1. Adventsonntag bis 6. Jänner (täglich von 09:00 – 19:00 Uhr)

Information Besichtigungszeiten: Gasthof Grabenbauer, Tel: +43 (0)3171 / 245

Kontakt und Infos: Dorfentwicklungsverein Gasen, Tel: +43 (0)3171 / 201, E-Mail: gde@gasen.gv.at

Der Gasner Alfred Kopp verwirklichte mit der Gestaltung der Dorfkrippe einen Lebenstraum.

Der gelernte Koch machte sein Hobby zum Beruf: Vier Jahre Ausbildung als Gastschüler an der Bildhauerschule in Hallstadt waren die Basis für dieses Werk.

Insgesamt investierte er in die 17 lebensgroßen Figuren mehr als 2.500 Arbeitsstunden.

Einmaliges Ambiente

Der “Pfarrer Troadkasten” wurde zwischen 1630 und 1650 erbaut. Erst 1848 wurde er dem örtlichen Pfarrherren übergeben, heute gehört er der Gemeinde Gasen. Seit der Generalsanierung im Jahr 1998 ist die Dorfkrippe hier untergebracht.

Besinnliche Adventkonzerte

Seit 1999 findet im Rahmen des “Gasner Advent” alljährlich am 8. Dezember ein besinnliches Adventkonzert in der Pfarrkirche Gasen statt. Viele bekannte Musikgruppen waren schon zu Gast – z.B. Die Mayerhofner, Zellberg Buam, Ursprung Buam, Udo Wenders, Pfarrer Franz Brei, das Kärntner Doppelsextett und natürlich die Stoakogler.

Der “Stoani Fritz” als Schafhirte!

Seit Dezember 2013 kann man einen berühmten “Schafhirten” bestaunen. Fritz Willingshofer von den weithin bekannten “Stoakoglern” züchtet auch auf seinem Bergbauernhof in Gasen Schafe

Der “Tuscher-Vater”, ein Nachbar des Schnitzers alfred Kopp, erlaubte es dem Künstler vor seinem Tod im Jahr 1999, ihn als Hirte in der Krippe darzustellen.

Einzigartiges Erlebnis

Die Gasener Dorfkrippe mit lebensgroßen, aus Holz geschnitzten Figuren, integriert in einen “Feldkasten”, ist in dieser Form einzigartig